Not macht erfinderisch – Necessity is the mother of invention

Gestern hatten wir – nach gefühlt langer Pause – mal wieder Großes im Salon vor. Lisi sollte eine Auffrischung ihres Haarschnitts bekommen und für Abends hatte sich unser Nylonfreund zum gemeinsamen Rascheln angekündigt.

Vorher wollten wir noch ein paar Bilder mit verschiedenen neuen Outfits und Kitteln machen; also schnell das Equipment aufgebaut und los geht’s. Dachten wir zumindest, denn unser Aufsteckblitz tat keinen Schuber mehr. Weder mit neuen Batterien, noch mit gutem Zureden war er zu überreden und blieb dunkel.

Also blieb uns nur die Möglichkeit, den Slave-Blitz mit dem eingebauten Kamerablitz auszulösen. Aber der eingebaute Blitz kann seine Richtung nicht verändern und man sieht immer fiese geblitzdingst aus. ;n)

Aber meine Lisi ist ja erfinderisch und hat sich kurzerhand aus einem Stück Halskrause einen Diffusor gebastelt, den sie mit einem Stück Ducktape an den Foto geklebt hat. :n)
Voilà, hier das Ergebnis:

Nicht soo gut ausgeleuchtet wie mit dem großen Blitz, aber besser als nix. ;n)

Und fürs spätere Haareschneiden haben wir uns einfach spontan für Bilder ohne Blitz entschieden und einfach länger belichtet, was zu ganz netten Effekten geführt hat. ;n)

Bleibt vielleicht noch zu erwähnen, dass uns gestern noch der Schlauch vom Vorwärtswaschbecken abgefallen ist und den Salon geflutet hat und auch ein Akku des Fotoapparats das Zeitliche gesegnet hat, also kein Tag der Technik bei uns.
Aber den Spaß konnte uns das alles nicht verderben und wir haben abends freudig unseren Nylonfreund empfangen und mit ihm einen sehr raschligen Abend verbracht! :n)


Yesterday we had big plans for events in our salon. First Lisi should have got a new haircut and in the evening we awaited our Nylon-friend for a rustling evening.

But before that all we would take some pics of new outfits and smocks. So we set up the equipment and … our big flash did not work. No new batteries or good suasion could bring him back to life, he remained dark.

So we had to work with the cameras flash to trigger the slave-flash, but that mostly results in hard shadows on the face which sometimes is not too good for trannies. ;n) But my Lisi is very imaginative, took a piece of a neckstrip and used it as a diffusor on the camera – fixed with ducktape. You can see the result in the first picture above.

Later, we took pictures completely without flash, only with available light and you can see the created effects – which we like really – in the second picture above. ;n)

During the haircut, the hose of the bassin went off and flooded half of the salon and one battery of the camera conked out forever, so that was not a real technic-day for us. But beneath all we had great fun, also with our friend in the evening! :n)

2 Kommentare

Kommentar verfassen (bitte Datenschutz-Hinweis beachten):

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.