Wer bloggt denn hier?

Eigentlich ist das ja allgemein bekannt, wer hier bloggt. Aber trotzdem möchte ich heute die Gelegenheit nutzen, um ein aktuelles Bild von mir hier einzustellen. Genau so sitze ich gerade vor dem Rechner (Umhang und Halskrause habe ich beiseite gelegt), erstelle diesen Artikel hier und bin parallel im Chat bei studio-laura.de. Es passiert ja nicht alles immer genau in dem Moment, wo wir es online stellen. Oft zehren wir von einem guten Fotoshooting mehrere Tage oder Wochen, um damit nach und nach den Blog hier, unseren Account bei flickr und das Forum von Laura zu füttern.

Aber jetzt war mir einfach mal danach, ein Bild – sozusagen „hot off the press“ zu posten. Voilà:

Internes Styling – Teil 3

Wie bereits im letzten Beitrag angekündigt, folgt auf die Halskrause logischerweise der Umhang.

Es ist schon ein besonderes Gefühl, wenn man in die Welt unter dem Umhang abtaucht, sobald er sich um den Hals schließt. Er ist Grenze und Verbindung zugleich und obwohl man durch ihn eigentlich vom Geschehen im Salon abgeschirmt wird, ist man mit einem Umhang um doch erst richtig dabei.

Dem Umhang fällt also meiner Meinung nach eine ganz besondere Rolle beim Friseurbesuch zu. Und das sage ich sowohl als Kundin, wie auch als Friseuse. Denn was ist schöner, als einen Umhang über die nylonbestrumpften Beine, den Rock und die Bluse  einer Kundin zu streifen und sie dann sanft aber sorgfältig darin zu verpacken? Obwohl dies ganz zu Anfang eines Besuchs steht, ist das Einpacken der Kunden für mich auch schon immer einer der Höhepunkte. ;n)

„Internes Styling“

Vor einer Weile habe ich ja schon mal Webcam-Beweise geliefert, wie das aussieht, wenn sich die Friseusen in einem Salon gegenseitig stylen.

Wie das bei Martina&Lisi aussehen kann, werde ich Euch in einer kleinen Fotoserie zeigen, deren Anfang das heutige Bild ist.

Der Fokus bei dieser ersten Serie liegt – wie so oft bei uns – auf dem korrekten „Verpacken“ der Kundin, bzw. hier der Kollegin. Dazu haben wir uns den neuen braunen Umhang von Basler ausgesucht, den ich in der Hand habe. Der klare Vorteil einer Kollegin als Kundin liegt – wie unschwer zu erkennen ist – darin, dass sie bereits ein „nettes Outfit“ trägt und damit auch die Friseuse doppelte Freude hat, wenn sie den Umhang über einer Satinbluse und dem Kittel glattstreichen darf.

Das doppelte Lottchen – Teil 3

Hier das dritte Bild aus unserer „Testreihe zu zweit“.

Wir sind zwar nicht ganz so zufrieden mit dem Bild, da für schwarze Kittel eine andere Blusenfarbe einen besseren Kontrast böte, aber wir sind ja erst am Anfang vom Lottchen. ;n)
Und Eure Rückmeldungen zeigen uns, dass wir uns wohl auf dem richtigen Weg befinden, danke dafür! :n)

Eure Wünsche für 2011?

Die Statistiken für das letzte Jahr – und auch die ersten Tage des neuen Jahres – haben gezeigt, dass das, was ich schreibe und an Bildern veröffentliche nicht gänzlich uninteressant zu sein scheint. ;n)

Dennoch erkenne ich auf vielen Bildern von mir und von Lisi einen gleichen Stil und ähnliche Situationen. Klar, wir fotografieren das, was uns Spaß macht in Outfits, die uns gefallen.
Und das bekommt Ihr eben zu sehen – und gut.
Wirklich gut? Nee… ;n)

Ich wäre ja  nicht die olle Martina, wenn ich da nicht „Room for improvement“ wäre! Was haltet Ihr also davon, wenn ihr einfach mal Vorschläge für Bilder macht?
Also ich meine Bilder, die wir umsetzen wollen und – im Rahmen unserer bescheidenen Möglichkeiten – umsetzen können.

Bsp: Ein erst kürzlich geäußerter Wunsch ist, mal Bilder von Lisi und mir in langen Nylonröcken zu sehen. Kein Problem, ist auf der Liste. ;n)

Ich bin gespannt, auf Eure Rückmeldungen! Jetzt schon mal danke dafür! :n)

LG von Martina und Lisi

Sommeroutfit im Winter

Funktioniert, wenn man die richtige Raumtemperatur hat. ;n)
Daneben finde ich das beim Arbeiten unheimlich hilfreich, wenn man sich bspw. vor einer „Haarwäsche à la Martina“ nicht die Ärmel hochkrempeln muss, bzw. danach das komplette Outfit wechseln. Da reicht es mir durchaus, wenn der Kunde oder die Kundin einen neuen Umhang samt Halskrause bekommt.

Und wenn man nach draußen will – oder muss – dann gibt es nett wattierte Helferlein, in denen ich gar nicht auf den gewohnten Glanz und das Rascheln verzichten muss. ;n)
Und insgeheim hoffe ich natürlich, dass der Kittel darunter als Minikleid durchgeht. ;np

Das doppelte Lottchen – Teil 1

Wie versprochen, hier das erste Bild aus der Serie. ;n)


Ich finde es einfach toll, dass früher in den Salons alle Friseusen zumindest den gleichen Kittel getragen haben (die Chefin übrigens oft einen längeren ;np ).
Und so hatte ich schon seit längerem die Idee, das mal in Bildern nachzustellen. Nachdem wir den Sommer über genutzt haben, um gleich, oder doch zumindest ähnliche Outfits zu beschaffen, möchte ich Euch hier das erste Bild der Serie zeigen. Weitere werden folgen – versprochen.
Ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest ganz nach euren Wünschen und Vorstellungen! Vielleicht liegt ja für den Einen oder die Andere was Rascheliges unterm Weihnachtsbaum – wer weiß!? ;n)
Liebe Grüße, Martina