Lisis neuer Mantel

Neulich hatten wir es ja in einem Beitrag schon beschrieben, dass wir uns mit dem Kauf eines Moncler-Mantels einen Traum erfüllt haben. Lisi hat ja mittlerweile eine recht stattliche Anzahl an Nylonjacken und – Mänteln, aber das neue Modell setzt der Sammlung – vor allem im Nylon – doch die Krone auf.

Klar, dass der Mantel mit in Urlaub musste und dort fanden wir auch die Gelegenheit, ihn mal ins rechte Licht zu setzen – voilà. ;n)


As mentioned lately, we got one of our dreams fullfilled in buying a Moncler-coat for Lisi.
Of course this very special coat made its way with us to our holidays and we got some nice pictures of it with Lisi in it. ;n)

Urlaub Frühjahr 2015 (1)

Einen kleinen Vorgeschmack auf unsere Jacken-Auswahl hat der gestrige Beitrag ja schon geliefert. Heute geht es dazu etwas mehr ins Detail.

Auf dem ersten Bild links oben sind im Vordergrund die Jacken eines uns nicht ganz unbekannten mitteljungen Mannes zu sehen – von links: Maloja in braun, Bergans in blau, Maloja Schlupfjacke in blau, Uniqlo Kurzmantel in braun, Uniqlo Kapuzenjacke in braun, dann folgen die Jacken von Lisi.

Auf dem Bild rechts oben hängen Lisis Jacken im Vordergrund: Zuerst der neue Mantel von Moncler, dann der Kurzmantel von Bergans, die schwarze dünne Daunenjacke von TNF und dann die braune Daunenjacke ebenfalls von TNF.

Auf den beiden Bildern unten habe ich einfach mal die Labels einiger Jacken im Detail festgehalten, da das schon immer kleine Kunstwerke sind. ;n)


Today you can have a little more detailled look on the jackets and coats we took with us to our holidays. :)

Urlaub Frühjahr 2015

Darf man nach dem dritten Mal schon von Tradition sprechen? Da wir gerade unsere Reise für das Frühjahr 2016 planen, finden wir ja. :n)
Wir haben an der holländischen Küste ein solch schönes Fleckchen Erde gefunden, dass es uns immer wieder dahin zieht.

Und natürlich begleiten uns auch – im Rahmen der räumlichen Möglichkeiten unseres Autos – unsere Fetische und Vorlieben dorthin. Es sind dieses Jahr wieder eine ganze Menge Bilder in unterschiedlichen Situationen entstanden, die wir Euch im Laufe der nächsten Zeit zeigen möchten.

Heute ein kleiner Querschnitt durch diesen speziellen Urlaubs-Teil – sozusagen als kleine Vorschau. ;n)


We just came back from our spring-holidays in the netherlands. And in our package we have some new pics of our fetishes that just have no other choice than to come with us. ;n)

So here you can find a little preview of what to come here next time. :n)

Ein Traum geht in Erfüllung

Nachdem ich das Thema lange abgewogen und mit mir selbstkritisch über die Frage verhandelt habe ob wir wirklich einen Mantel brauchen, für dessen Gegenwert man problemlos in Urlaub fahren oder einen kleinen Gebrauchtwagen kaufen kann, hat sich die Frage am vergangenen Ostersamstag in einer Spontan-Aktion im Frankfurter Moncler-Shop erledigt.

Lisi hat zwei Jacken anprobiert um ihre Größe zu finden und dann war der Deal quasi auch schon besiegelt und das gute Stück hat den Besitzer und Eigentümer gewechselt. ;n)

Und was soll ich sagen, bis dato haben wir es noch nicht bereut und die Qualität – des Nylons und der Verarbeitung – sprechen für sich. Bilder im getragenen Zustand werden folgen – spätestens vom Urlaub, zu dem wir Ende des Monats starten. :n)

Urlaubsgrüße in Nylon

Das ist ganz klar einer der Vorteile, wenn man recht früh im Jahr an die See fährt. ;n)

Lisi konnte ihre Lieblings-Nylonjacke ausführen und sie war dabei gar nicht alleine, wie man an Bild 3 erkennen kann. (Die Dame in blaugrau trägt übrigens Moncler und – für den Betrachter unsichtbar – sitzt hinter der Verkaufstheke im Strandkorb noch eine junge Dame, die ihre Peuterey-Jacke auf dem Schoß hat.)

Alle Bilder stammen übrigens von der Westerländer Strandpromenade und die Crepes dort sind nur zu empfehlen! Für €2,50 bekommt man beispielsweise einen Crepe mit richtigem Nutella.

Anders dagegen am Lister Hafen – wenn ich kurz komplett vom Thema abschweifen darf. Dort steht zwar Nutella auf der Preistafel (€3,50 werden dort dafür aufgerufen), der Crepesbäcker schmiert aber irgend eine Nuss-Nougat-Creme aus einem etikettlosen Glas auf das Backwerk. Auf Rückfrage versichert er, dass das original Nutella sei – das Glas ist aber nur entfernt formähnlich und hat völlig andere Details wie zum Beispiel einen im Glas selbst enthaltenen „Choco“-Schriftzug. Die dazu gerufene Chefin wollte uns noch weis machen, dass das Nutella immer umgefüllt würde, aber wir sind ja nicht mit dem Flanellbeutel gepudert.

Du füllst das Nutella doch immer um oder!?

Nach weiterem Meckern von Lisi gab es dann einen ordentlichen Preisnachlass, aber die nächsten Crepes essen wir wieder dort, wo man am wenigsten Qualität zu einem fairen Preis erwarten würde: mitten im Trubel an der Westerländer Promenade.